logotype

Was die Jubla ist:

Gemeinschaft erleben, die Natur entdecken, Verantwortung übernehmen, eigene Fähigkeiten weiterentwickeln, Aktivitäten mitgestalten, Freundschaften pflegen, unvergessliche Momente kreieren, miteinander & füreinander die Freizeit gestalten – das alles und vieles mehr bietet Jungwacht Blauring, kurz Jubla. Die Jubla ist der grösste katholische Kinder- und Jugendverband der Schweiz. In rund 420 Scharen verbringen Kinder und Jugendliche unabhängig ihrer Fähigkeiten, Herkunft und Religion eine hochwertige und sinnvolle Freizeit – in Gruppenstunden, Scharanlässen und Lagern. Dies bedeutet Freizeitspass und Lebensschule zugleich. Die Jubla ist mit 31'000 Mitgliedern der grösste katholische Kinder- und Jugendverband der Schweiz. 

Die Jungwacht ist für die Knaben, der Blauring für die Mädchen. Jungwacht und Blauring machen trotzdem oft als Jubla etwas zusammen. In einigen Pfarreien haben sich Blauring & Jungwacht zur Jubla zusammengeschlossen und treffen sich in gemischten Gruppen.


Die Jubla bietet:

...einen Ort des Vertrauens, an dem Kinder und Jugendliche Gemeinschaft erfahren und unabhängig von ihren Fähigkeiten, ihrer Herkunft und ihrer Religion akzeptiert werden. – «zusammen sein».

...eine Möglichkeit, sich frei von jeglichem Leistungsdruck für sich und die Gesellschaft zu engagieren, gemeinsam Entscheide zu treffen und Verantwortung zu übernehmen. – «mitbestimmen».

...einen Freiraum, um persönliche und gemeinsame Werte zu leben und sich aktiv für Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität einzusetzen. – «Glauben leben».

...eine Plattform, um kreative Fähigkeiten zu entdecken und zu entfalten und dabei Neues zu wagen. – «kreativ sein».

...einen Ort, an dem Kinder und Jugendliche die Natur (er)leben und Sorge zu ihr tragen. – «Natur erleben».

...ein vielseitiges und sinnvolles Angebot an Aktivitäten, das neben Freizeitspass echte Lebensschule bedeutet. – «Lebensfreu(n)de».


Zur Entstehung unserer Jugendverbände:

Im Übergang vom 19. ins 20. Jahrhundert entstanden auf dem Hintergrund einer weiter gefassten katholischen Bewegung verschiedene katholische "Jünglingsvereinigungen", die sich im Schweizerischen Jungmannschaftsverband (SKJV) zusammenschlossen.

Der Blauring wurde als Kinderstufe der damaligen Jungfrauen-Kongregation gegründet. Ihre Mitglieder wünschten sich zunächst ein stärkeres Eigenleben und mehr Spiel und Gesang bei ihren Zusammenkünften.

Am 17. September 1933 wurden an einer Versammlung die Grundlinien des neuen Mädchenverbands (nach bereits verbreiteten Gruppengrundsätzen) festgelegt. Der Name ist Symbol für die Gemeinschaft (Ring) und das Weibliche; Maria (blau).

Zusammenarbeit Blauring und Jungwacht:

In den 70er-Jahren haben sich Blauring und Jungwacht von ihren Gründerverbänden (Jungmannschaftsverband und Marianische Kongregation) gelöst und eine Zusammenarbeit begonnen. Der gesellschaftliche und kirchliche Umbruch jener Zeit beeinflusste auch die Zielsetzungen und Methoden von Blauring und Jungwacht. Aus volkskirchlich orientierten Verbänden wurden Kinderorganisationen mit einer christlich geprägten Freizeitkultur und gesellschaftlichen Zielsetzungen.

2009 beschlossen die Delegierten die Fusion der beiden Verbände: Der Verband Jungwacht Blauring ist entstanden.


Unsere Jungwacht:

www.jw-riffig.ch

Quellenverzeichnis:

 

2019  Blauring Riffig  globbers joomla templates